Family & Friends Free time Lecker

Alles Käsekuchen oder was?

Die Käsekuchen-Challenge!

Meine Tochter hat gebacken

Meine Tochter hat gebacken. Und zwar zu meinem Geburtstag. 
Wer mich kennt der weiß: Ich liebe Kuchen. Zu einem leckeren Kuchen sage ich nie nein. Deshalb hatte ich mir überlegt hier so eine Art “Käsekuchenchallange” zu starten.  Die 10 besten Käsekuchen oder etwas in der Art. 

Wegen vieler Arbeit und Hitze ist das aber erstmal auf Eis gelegt. 

Allerdings hatte ich mir schon ein paar Rezepte zu recht gelegt und einen absoluten Favoriten auserkoren. Und eben den habe ich zum Geburtstag bekommen. 

Ananas – Batida – Käsekuchen
(ohne backen! Also auch was für die heißen Tage!)

Hier erstmal das Rezept für Euch….

Zutaten: 
150 g Löffelbiskuits
100 g zerlassene, abgekühlte Butter
150 g Marzipan-Rohmasse

Für den Belag: 
1 Dose Ananasscheiben (Abtropfgewicht 490 g)
8 Blatt weiße Gelatine
125 ml (1/8 l) Ananassaft (aus der Dose)
750 g Magerquark
75 ml Batida de Coco
150 g Zucker
Saft einer Zitrone
400 ml Schlagsahne

Zum Verzieren: 
50g Marzipan-Rohmasse
1 EL Puderzucker
Einige Tropfen grüne Speisefarbe

Die Zubereitung braucht ca. 1 Stunde ohne Kühlzeit. 

1. Für den Boden Löffelbisquits in einen Gefrierbeutel geben und den Beutel fest verschließen. Löffelbiskuits mit einer Teigrolle zerbröseln. Marzipan-Rohmasse auf einer Küchenreibe grob reiben oder fein würfeln. 

2. Biskuitbrösel mit Marzipan-Rohmasse und Butter in eine Schüssel geben und gut verkneten. Die Masse auf den Boden einer Springform (Durchmesser 26 cm, Boden und Rand einfetten, mit Backpapier belegt) geben und zu einem Boden und einem etwa 2 cm hohen Rand andrücken. Die Springform kalt stellen. 

3. Für den Belag die Ananasscheiben in einem Sieb abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen und 125 ml davon abmessen. 3 große und 6 kleine Ananansscheiben zum Garnieren beiseite legen. Die restlichen Ananasscheiben in kleine Stücke schneiden. 

4. Gelatine nach Packungsanleitung in kaltem Wasser einweichen, leicht ausdrücken, in einem kleinen Topf in warmen Wasserbad auflösen und den Ananassaft unter Rühren langsam hinzugießen. 

5. Quark mit Batida, Zucker und Zitronensaft gut verrühren. Die Gelatinelösung unterrühren und Ananasstücke hinzufügen. Quark-Ananas-Masse kalt stellen. 

6. Sahne steif schlagen. Sobald die Quark-Ananas-Masse beginnt zu gelieren, Sahne unterheben. Die Creme auf den Bröselboden geben und glatt streichen. Die Torte etwa 2 Stunden kalt stellen. Den Springformrand mit dem Messer lösen und mit dem Backpapier am Rand entfernen. 

7. Zum Garnieren Marzipan-Rohmasse mit Puderzucker und Speißefarbe gut verkneten und zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ausrollen. Aus der Marzipanplatte Blätter ausschneiden und mit einem Messerrücken “Blattadern” eindrücken. Beiseite gelegte Ananasscheiben mit einem scharfen Messer waagrecht durchschneiden, die großen Scheiben halbieren und die Torte mit den Marzipanblättern und den Ananasscheiben garnieren. 

(Wenn die Torte alkoholfrei sein soll, dann den Batida durch weiteren Ananassaft ersetzen.)

Unser Fazit: 

Sehr sehr lecker und super erfrischend.

Was machen wir beim nächsten mal anders?
Wir werden definitiv den Marzipan aus dem Boden lassen.
Wir essen zwar gerne Marzipan aber hier ist es uns definitiv zu süß.
Das schmälert den Frische-Effekt des restlichen Kuchens. 

Gerne darf es ein bisschen mehr Batida de Coco sein und weniger Zucker. (Wir werden einfach 100 ml Batida nehmen und dafür noch zwei Blatt extra Gelatine)

Wenn ihr es auch mal versucht, dann lasst uns gerne einen Kommentar hier wie Euer Ergebnis war.

Liebe Grüße, diesmal von meiner Tochter an alle Bäcker und Bäckerinnen unter Euch. 

Das findest Du sicher auch gut...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.